SCO Boykott

Veröffentlicht am 27. Februar 2004 von Arne Trautmann | Wettbewerbsrecht | 0 Kommentare
Spread the love

Mit einer Boykottdrohung (via heise.de) beschäftigt sich derzeit das OLG Hamm in der zweiten Runde. Ein Softwareentwickler hatte im Zusammenhang mit dem Rechtsstreit zwischen SCO und IBM – in dem SCO gerade von der Open Source Szene als das fleischgewordene Böse angesehen wird – versucht, eine Liste aller Geschäftspartner von SCO zu erstellen. Dazu kontaktierte er Firmen, die er diesbezüglich „verdächtigte“ und kündigte relativ deutlich an, dass die Aufstellung wohl als „schwarze Liste“ von zu meidenen Unternehmen dienen werde. SCO erwirkte eine einstweilige Verfügung vor dem Landgericht Münster (AZ 15 O 476/03).

Ein Dossier mit einem umfassenden Überblick und zahlreichen Quellen zu dem Rechtsstreit zwischen SCO und IBM und – de facto – der gesamten Linux-Gemeinde ist auf heise.de verfügbar; ständig aktualisierte Informationen finden sich unter GROKLAW (via Handakte).