Neue Vorträge zum technischen Baurecht

Der nächste Teil in der Veranstaltungsreihe des Baurechtsteams findet am 1.6.2006 hier in München statt. Dieses Mal geht es um folgende Themen:

19:30 Uhr – „Ohne Strom nix los!! Elektrotechnik in Wohn- und Gewerbeobjekten. Fehler im vorbeugenden Brandschutz“

Hierzu spricht Erhard Wagner, ö.b.u.v. Sachverständiger für Elektrotechnik IMMO-TECH GmbH Ing. Ges.f. Elektrotechnik

Die Elektrotechnik wird immer komplexer, die Vorgaben sind in DIN, MLAR und VDE breit verteilt. Der Vortrag erläutert für Bauherrn, Investoren, Bauleiter und Hausverwaltungen die Grundlagen im Bereich des Wohn- und Gewerbebaus und zeigt an Hand von Bildern häufige Fehler in der Ausführung der Elektroinstallationen und dem Brandschutz.

Interessante Urteile aus dem Bereich „Recht“ werden aus der technischen und kaufmännischen Sicht dargestellt. Es wird eine Orientierung gegeben, welche technischen Vorgaben verpflichtend sind.

20:15 Uhr – „Die anerkannten Regeln der Technik – eine technisch-juristische Begriffsklärung am Beispiel des Schallschutzes im Hochbau“

Hier referiert Bernhard Kübler, Dipl.-Ing.(FH), ö.b.u.v. Sachverständiger für Schallschutz im Hochbau.

Kaum ein Begriff taucht im Zusammenhang mit Mängeln an Bauleistungen so häufig in Gesetzgebung, Rechtssprechung und Literatur auf wie „die anerkannten Regeln der Technik“. Dabei bestehen zumeist bei den Beteiligten höchst unterschiedliche Vorstellung, was gemeint ist. Der Vortrag unternimmt im Umfeld der Begriffe „Stand der Technik“, „DIN-Norm“, „Herstellerrichtlinien“ u.ä. den Versuch einer Begriffserklärung aus technischer und juristischer Sicht am Beispiel des Schallschutzes im Hochbau.

Einfacher Schallschutz nach DIN 4109, erhöhter Schallschutz nach DIN 4109, nach der Planung erreichbarer Schallschutz, was ist geschuldet, was ist anerkannte Regel der Technik?

Den Vortrag wird der Referent gemeinsam mit Rechtsanwalt Dr. Christoph Maier erarbeiten und präsentieren. Der Versuch einer technisch-juristischen Coproduktion.

Anmelden können sich Interessierte hier.

Erster deutscher Podcast-Kongress, München

Der eco-Verband wird am 7. April 2006 in München den ersten Deutschen Podcast Kongress ausrichten. Mit Unterstützung der Beck et al. Services GmbH als Mitorganisator findet die Veranstaltung im Königssaal der Bayerischen Staatsoper statt.

Geplant sind die Themenbereiche

  • Corporate Podcasting
  • E-Learning, informelles Lernen und Podcasting
  • Private Podcasting

Zudem plant der podcastclub e.V. im Rahmen der Veranstaltung die Verleihung des Deutschen Podcast-Awards.

Wir finden es großartig, mit einem Beitrag zu – wen wundert’s – den rechtlichen Rahmenbedingungen von Podcasts beteiligt zu sein.

Die genaue Agenda ist zurzeit in Arbeit und wird voraussichtlich Ende Januar vorliegen. Die Teilnahmegebühr für die Ganztagsveranstaltung beträgt 149 Euro, für eco-Mitglieder 99 Euro. Es besteht jedoch die Möglichkeit, sich vorab zu registrieren.

„Photovoltaik“ und „Schwarzarbeit am Bau“

In eine neue Runde geht die Vortragsreihe des Forums für Kompetenz und Partnerschaft e.V. am 30. März 2006, 19:30 Uhr. Wie auch die vorigen Male findet die Veranstaltung in München in den Räumen der Kanzlei SNP statt. Die Anmeldung kann über die Webseite des Baurechtsteams erfolgen.

Herr Rolf Wieder, Ing.-Verb. IAP, Ingenieure und Planer, wird zunächst zur „Photovoltaik-Technologie“ sprechen.

Mit Hilfe der staatlichen Förderungen sind Photovoltaikanlagen in Deutschland für viele Investoren und umweltbewusste Institutionen zu einem interessanten Thema geworden. Die Zahl der jährlich entstehenden Photovoltaikanlagen hat sich um ein Vielfaches vergrößert und die Rückeinspeisung in die EVU-Netze nimmt einen stets wachsenden Anteil der Energieerzeugung ein. Der Einsatz von optimal arbeitenden Photovoltaikanlagen muss gebäudespezifisch gründlich untersucht werden.

Hierbei sind zahlreiche Betrachtungen erforderlich. Die Wirtschaftlichkeit und damit verbundene Amortisierung einer Photovoltaikanlage ist deutlich abhängig von optimalen Betriebsbedingungen. In der Gesamtbetrachtungsweise ist auch die Untersuchung zum Einsatz von Eigenmitteln bzw. Fremdmitteln von großer Bedeutung.

In der zweiten Runde wird Herr Dr. Tilman Engbers, Rechtsanwalt, SNP Kompetenzteam Arbeitsrecht München, zum Thema „Illegale Beschäftigung und Schwarzarbeit im Baugewerbe“ vortragen.

Wegen der hohen volkswirtschaftlichen Schäden, die durch illegale Beschäftigung und Schwarzarbeit im Baugewerbe entstehen, ist die staatliche Kontrolldichte sehr hoch. Verstöße können mit erheblichen Bußgeldern, Strafen und Vergabesperren geahndet werden. Beim Einsatz von Nachunternehmern kann den Hauptunternehmer eine Einstandspflicht treffen.

Der Vortrag beschäftigt sich mit den wichtigsten Erscheinungsformen der illegalen Beschäftigung, ihren Tatbestandsvoraussetzungen und Rechtsfolgen. Weiterhin wird der Frage nachgegangen, auf welche Art und Weise der Hauptunternehmer seine Haftung für den Nachunternehmer minimieren kann.

Forenabend zu Anforderungen bei Schweißarbeiten; Mängel nach BGB und VOB/B

Das „Forum für Kompetenz und Partnerschaft e.V“ veranstaltet auch im Januar wieder den traditionellen Forenabend. Die Themen für die Veranstaltung am 26.1.2006 sind:

19:30 Uhr „Anforderungen an Unternehmen, die Schweißarbeiten durchführen“

Referent: Wilhelm Pupp, Ing. SFI, Leiter Abt. QS, SLV München NL der GSI mbH, München

Schweißen ist ein Fertigungsprozess, bei dem besondere Anforderungen an Schweißer/Bediener, Schweißaufsicht und Betriebseinrichtungen zu erfüllen sind.

Bei Anwendungsbereichen, wo besondere Anforderungen an Schweißverbindungen gestellt werden, müssen Betriebe ihre Qualitätsfähigkeit gegenüber anerkannten Prüf- und Zertifizierungsstellen nachweisen. Gesetzliche Regelungen fordern von Betrieben entsprechende Bescheinigungen , z.B. Herstellerqualifikation nach DIN 18800-7:2002-09 für Stahlbauten im bauaufsichtlichen Bereich. Die schweißtechnische Qualitätsanforderungen sind grundsätzlich in der DIN EN 729, die Aufgaben und Verantwortung der Schweißaufsicht in DIN EN 719 geregelt.

20:15 Uhr: „Der richtige Umgang mit Mängeln nach BGB und VOB/B“

Referent: Stefan Gerlach, Rechtsanwalt, SNP Kompetenzteam Bau und Immobilienrecht München

Der Vortrag stellt die oft parallelen, an einigen wichtigen Stellen aber auch unterschiedlichen Normen von BGB u. VOB/B zum Thema Mängel systematisch dar.

Was ist nach dem neuen Schuldrecht ein Mangel? Welche Regelungen gelten in den verschiedenen Stadien vor Abnahme, bei Abnahme und nach Abnahme für Anzeige, Ersatzvornahmen, Minderung, Beweislast? Wer trägt die Kosten der beigezogenen Sachverständigen und Rechtsanwälte?

Wie ist mit Vertragserfüllungs- und Gewährleistungssicherheiten umzugehen? Welche Vergütungseinbehalte sind gerechtfertigt? Schließlich: welche Verjährungsfrist gilt? Was ist zu tun, wenn Verjährung droht?

Ein für alle Praktiker unverzichtbarer Überblick.

Wie immer bittet das Forum um Anmeldung, da Plätze und Häppchen begrenzt sind.

Corporate Weblogs / Podcasts und Recht

Law-BlogMit dem sehr spannenden Thema „Corporate Weblogs und Podcasts“ beschäftigt sich der Arbeitkreis Content des eco – Verband der deutschen Internetwirtschaft e.V. am 8.12.2005 im Rathaus in Köln.

Auf der Agenda stehen eine Reihe von sehr interessanten Themen:

  • Podcasting – Bestandsaufnahme aktueller Ansätze von Business-Modellen (Alexander Wunschel, markendreiklang.de)
  • Podcasting und Weblogs bei Symantec Deutschland (Peter Knopp, Online and Media EMEA Symantec Deutschland GmbH)
  • Rechtliche Rahmenbedingungen für Weblogs und Podcast

Zum letztgenannten Thema wird RA Arne Trautmann aus den Reihen der Law-Blogger mit launigen Worten vortragen.

Der Eintritt ist frei, es wird aber wegen der begrenzten Anzahl der Plätze um Anmeldung bis spätestens 1.12.2005 gebeten; die Mitgliedschaft im eco e.V. ist keine Voraussetzung für die Teilnahme.

Seminar – Die Insolvenz des Leasingnehmers

Law-BlogDas Law-Blog darf auf das Seminar „Forderungsmanagement vor und in der Insolvenz des Leasingnehmers“ hinweisen, das vom 30.11. bis 1.12.2005 in Bad Homburg (Trainingszentrum) stattfindet. Referenten werden Frau Rosemarie Rogler und der Blog-Kollege, Herr Rechtanwalt Bernd Helming von LeaseFacts sein. Auch deswegen ist es uns eine besondere Freude, das Seminar hier anzukündigen.

Herr Rechtsanwalt Helming berät seit nunmehr über 20 Jahren Leasingunternehmen, Fuhrparkmanagement- und Factoringgesellschaften, insbesondere bei Gestaltung und Pflege von Verträgen in den Bereichen Mobilienleasing, Kfz-Leasing, Soft- und Hardwareleasing, Fuhrparkmanagement, Factoring und Refinanzierung. Er ist zudem ein profilierter Referent auf den angesprochenen Gebieten.

Das Seminar wird sich folgenden Fragen widmen:

  • Strategien zur Vermeidung von Forderungsausfällen
  • Optimierung des Debitorenmanagements im Vor- und Umfeld der Insolvenz des Leasingnehmers
  • Professioneller Umgang mit dem Insolvenzverwalter und den sonstigen Beteiligten von Insolvenzverfahren

Ziele der Vorträge sind:

  • Optimierung des Debitorenmanagements im Vor- und Umfeld der Insolvenz des Leasingnehmers
  • Maßnahmen im Frühstadium fälliger Zahlungen
  • Klärung und Systematisierung der Möglichkeiten und Rechte des Leasinggebers
  • Professioneller Umgang mit dem Insolvenzverwalter und den sonstigen Beteiligten von Insolvenzverfahren

Das Seminar richtet sich insbesondere an Leasinggesellschaften.

Weitere Informationen, die Themen im Einzelnen und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie auf der Internetseite der Veranstalterin, Rosemarie Rogler – Leasing-Seminare & Training.

Weitere Informationsmöglichkeiten:

Rosemarie Rogler, Köpperner Str. 12, 60437 Frankfurt
Tel. 069/505365 – Fax 069/505791
mail: rogler@seminare-info.de
Rechtsanwalt Bernd Helming, mail: bernd.helming@schlawien-naab.de