Hitze im Gerichtssaal

Veröffentlicht am 21. Juli 2006 von Arne Trautmann | Skurriles | 4 Kommentare

Law-BlogVor Gericht (Amtsgerichte einmal ausgenommen) tragen die am Prozess beteiligten Juristen Robe, ein in Form, Farbe und Schnitt auf mittelalterlichen Entwürfen beruhendes, kaftanähnliches Kleidungsstück. Das betrifft Anwälte, Staatsanwälte, Berufs- und Laienrichter gleichermaßen. Da muss man durch, das schuldet man der Feierlichkeit und der zeremoniellen Ausgestaltung des Prozesses. Die Sinnhaftigkeit wird – auch von mir – kaum angezweifelt. Man ist eben nicht auf dem Jahrmarkt, auch wenn das Geschacher um einen Vergleich ab und an anderes vermuten lässt. Auch das eine oder andere Blog hat ja schon berichtet, dass etwa Strafverteidiger, die sich daran nicht halten wollen, schon gern mal vom Prozess ausgeschlossen werden. Das tut vielleicht der Bekanntheit des Verteidigers gut, nicht aber dem Mandanten.

Die Robe ist also ein Muss. Aber es ist da drunter auch recht warm. Eigentlich sogar ziemlich. Und derzeit ist es heiß in deutschen Gerichtssälen

Zumindest in Essen (kennt jemand den Verhandlungssaal im vierten Stock des Anbaus direkt unter dem Dach mit Südseite?) und in München haben manche Kammern ein Einsehen und verhandeln in eher legerer Kleidung: keine Robe, keine Krawatte, kurze Hemden sind erlaubt, gekrempelte Hemdsärmel auch. Soweit ich weiß aber keine kurzen Hosen oder Flip-Flops.

Weniger leger: das LG Traunstein. Hier schwitzt man lieber. Aber die kühlen Bergseen sind hier ja auch nicht so weit wie in Essen.

4 Gedanken zu "Hitze im Gerichtssaal"

Anstelle nur zu streiten und zu klagen..

Die Liebe sprach…

Wer in meinem Namen spricht
dem werd ich nie gehören

Wer mich nur um seiner selbst will
dem werd ich nie begegnen

Wer nur meinen nutzen will
dem werd ich nie nutzen bringen

Wer mich missbrauchen will
der wird stets nur missbraucht werden

Wer mich nicht in sich trägt
der wird nie von mir getragen werden

Wer meine Nähe scheut
der wird selbst unter 1.000 Menschen einsam sein

Wer mit kalten Herzen ohne mich durchs leben geht
der wird nur sein kaltes Herz behalten

Wer mich verschmäht
dem wird die Welt nie sehen

Wer nicht nach mir sucht
den werd ich nie finden

Wer nur sich liebt
Dem wird nie die Liebe anderer zu teil werden

So sprach die Liebe…

Wer nur sich selbst und nicht die anderen liebt
dem werd ich für immer verschlossen bleiben

Jaja, Sie haben ja recht. Aber ich verweise auf das Alte Testament, Prediger (Kohelet) 3.4: „(…) lachen hat seine Zeit; klagen hat seine Zeit (…)“ und 3.8: „(…) lieben hat seine Zeit, (…) Streit hat seine Zeit“.

Danke für das tolle Gedicht!

Ich befürchte, dass es immer noch zu viele Robenträger gibt, die ihre alten, schweren „Kutten“ nicht gegen eine neue atmungsaktive und sehr leichte Merino-Robe ausgetauscht haben.