Der Architekt, seine Leistung und das Urheberrecht

Law-BlogGestern hatte ich die Gelegenheit, im Rahmen des monatlichen Vortragsabends des „Forum für Kompetenz und Partnerschaft e.V“ zum spannenden Themenkomplex „Architektenleistung und Urheberrecht“, vulgo „Urheberrecht am Bau“ zu sprechen.

Ich darf meine Präsentation hierzu als PDF nachreichen. Behandelt werden folgende Komplexe:

  • Urheberrecht – was hat das am Bau „verloren“?
  • Urheberrecht – was ist das?
  • Wann sind Architektenleistungen, Bauwerke urheberrechtlich geschützt?
  • Welche Rechtsfolgen hat der Schutz?
  • Was lässt sich vertraglich regeln?

Es sind noch zwei oder drei Handouts (die enthalten neben der Präsentation auch Urteile und den Gesetzestext) übrig. Wenn Sie also da waren und das Handout vergessen haben oder nicht da waren, das Handout aber gern hätten, dann genügt eine kurze Email (die gibt’s im Impressum). Ich sende es Ihnen dann gern zu.

Ich bedanke mich beim Forum sehr herzlich für die Einladung und komme gern wieder!

10 Gedanken zu “Der Architekt, seine Leistung und das Urheberrecht

  1. Hallo Frau Zauser,

    dazu sollte es recht viel hier geben (vielleicht sortieren wir das nochmal in eine eigene Kategorie). Bis dahin schauen Sie mal zum Thema: Blog und Arbeitsrecht, redaktionelle Werbung, Pressefreiheit.

    Schauen Sie vielleicht auch in die Reihe über Podcasts, vieles läßt sich da analog anwenden.

    Und ganz allgemein zu Webseiten, anwendbar auch auf Blogs, finden Sie allgemein etwas zu den rechtlichen Rahmenbedingungen, zum Impressum und zur Datenschutzerklärung hier auf dem Blog.

  2. Pingback: negativ » Blog Archive » Urheberrechte in der Architektur

  3. Pingback: Wohnungsumbau

  4. Hallo,
    ich habe mit Interesse ihre Präsentation „Architektenleistung und Urheberrecht“, gelesen.
    Gibt es zu diesen Thema auch weiterführende Literatur z.B Bücher oder Webseiten ?

  5. Pingback: Law-Blog » Wenn billig teuer wird: Bahn verliert im Baustreit gegen Architekt Gerkan

  6. Hier hatte jemand ein Designer-Passivhaus aus der Nachbarschaft quasi „nachgebaut“. Das gab mächtig Ärger, weil der „kopierte“ Hausbesitzer Urherberrechte geltend machen wollte. Ist aber, soweit ich weiß, nix bei rumgekommen. Der Passivhaus-Klon steht jetzt 2 km weiter entfernt. Würde mich aber auch ärgern, wenn ich viel Geld für einen extravaganten Entwurf ausgebe und mein Nachbar baut das einfach nach…

  7. hallo, bin mit interesse auf ihre präsentation gestoßen. ich habe dazu noch eine frage zur verwertung eines urheberrechtlich geschützten werkes:
    dar ein öffentliches gebäude ohne zustimmung des architekten nicht veröffentlicht werden. muß der buchbeitrag dem architekten zur freigabe gezeigt werden?
    vielen dank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *